Bilderstrecke Island, Nordover Magazine

Islandreise—12 interessante Reisetipps und Fakten rund um die Insel der Vulkane

Du hast Lust nach Island zu reisen, willst aber vorher wissen, was dich auf der Insel der Vulkane erwartet? In dieser Bilderstrecke möchte ich meine Erfahrungen, ein paar Quickfacts und generell wissenswertes über Island mit dir teilen.
von Julian Sajak
14. Dezember 2018

Islandreise—12 interessante Reisetipps und Fakten rund um die Insel der Vulkane

Du hast Lust nach Island zu reisen, willst aber vorher wissen, was dich auf der Insel der Vulkane erwartet? In dieser Bilderstrecke möchte ich meine Erfahrungen, ein paar Quickfacts und generell wissenswertes über Island mit dir teilen.
Bilderstrecke Island, Nordover Magazine
von Julian Sajak
14. Dezember 2018

01

Du kannst überall mit Kreditkarte bezahlen

Bargeld ist in Island ein eher ungewöhnliches Zahlungsmittel. Selbst wenn du in einem kleinen abgelegenen Bauernhof eine Tasse Tee trinkst, wird dir der Bauer für die Bezahlung ein Karten-Lesegerät hinhalten. Das liegt nicht zuletzt an der sehr geringen Anzahl an Geld-Automaten, welche es lediglich in größeren Städten gibt. Trotzdem lohnt es sich, ein paar Isländische Kronen in der Tasche zu haben. An manchen Teilen der Insel gibt es häufiger Stromausfälle. Wenn dann der Kreditkarten-Leser nicht funktioniert, heißt es Cash only!
Der Wechselkurs von einem Euro beträgt derzeit ca. 140 Isländische Kronen

Bargeld ist in Island ein eher ungewöhnliches Zahlungsmittel.

Selbst wenn Du in einem kleinen abgelegenen Bauernhof eine Tasse Tee trinkst, wird dir der Bauer für die Bezahlung ein Karten-Lesegerät hinhalten. Das liegt nicht zuletzt an der sehr geringen Anzahl an Geldautomaten, die es lediglich in größeren Städten gibt.

Trotzdem lohnt es sich, ein paar Isländische Kronen in der Tasche zu haben. Auf manchen Teilen der Insel gibt es häufiger Stromausfälle. Wenn dann der Kreditkarten-Leser nicht funktioniert, heißt es „Cash only“!

Der Wechselkurs von einem Euro beträgt derzeit ca. 140 Isländische Kronen.

02

Weit und breit keine Bäume – ist das Wetter schuld?

Falsch! Bevor die Wikinger Island entdecken war Island von den Bergen bis hin zur Küste voll mit Bäumen. Jedoch brauchten die Neuankömmlinge unter der Leitung von Flóki Vilgerdarson Feuerholz und so fällten die Wikinger einen Großteil der Baum-Population auf Island. Ihre Schafe sorgten dann dafür, dass die Bäume nicht mehr nachwachsen konnten. Die anschließend folgende Bodenerosion besiegelte dann das Schicksal vieler Bäume auf Island. Je mehr man sich Richtung Reykjavik und seinen Vororten nähert, umso mehr Bäume kann man auch erblicken, die meisten wurden jedoch nachgeforstet. Ein Großteil der Insel ist aber weiterhin karg, was nicht zuletzt auch an den langen und kalten Isländischen Wintern liegt.

Zum Großteil Falsch!

Bevor die Wikinger Island entdeckten war die Insel von den Bergen bis hin zur Küste dicht bewaldet. Jedoch brauchten die Neuankömmlinge und ihr Anführer Flóki Vilgerdarson Feuerholz. Darum fällten die Wikinger einen Großteil der Bäume auf Island.Ihre Schafe sorgten dann dafür, dass die Bäume nicht mehr nachwachsen konnten.

Je mehr man sich heute Reykjavik und seiner Vororte nähert, desto mehr Bäume sieht man aber wieder; die meisten wurden aufgeforstet.

Ein Großteil der Insel ist aber weiterhin karg – was nicht zuletzt auch an den langen und kalten isländischen Wintern liegt.

03

Ohne Auto kommst Du nicht weit

Wenn du nicht nur in Reykjavik verbleiben willst, solltest du dir für deinen Trip nach Island definitiv ein Auto vor Ort mieten. Viele Sehenswürdigkeiten sind viel einfacher mit dem Auto erreichbar. Natürlich kannst du auch stundenlang auf einen Bus warten oder mit dem Rad fahren. Allerdings würdest du dann den Großteil von Island verpassen.

Wenn Du nicht nur in Reykjavik bleiben willst, solltest Du dir für deinen Trip nach Island auf jeden Fall ein Auto vor Ort mieten. Viele Sehenswürdigkeiten sind viel einfacher mit dem Auto erreichbar.

Natürlich kannst Du auch stundenlang auf einen Bus warten oder mit dem Rad fahren. Allerdings würdest Du dann bei einem Wochentrip den Großteil der Insel verpassen und die Hälfte der Zeit auf dem Weg verbringen – was auch seinen Reiz haben kann.

04

Das Wasser stinkt nach faulen Eiern

Einer der häufigsten Gerüche, die du in Island riechen kannst, ist der von faulen Eiern. Das Wasser in Island kommt aus Quellen, die durch Vulkane erhitzt werden. Diese fügen dem Wasser einen ziemlich hohen Anteil an Schwefel hinzu. Schädlich oder ungesund ist dieses Schwefelwasser auf keinen Fall. Manche Einheimische Schreiben ihm sogar eine heilende Wirkung zu. Die Intensität des Geruches nimmt im Übrigen zu, je näher du an einem Vulkan bist.

Einer der häufigsten Gerüche, die Du in Island riechen kannst, ist der von faulen Eiern.

Denn das Wasser kommt aus Quellen, die durch Vulkane erhitzt werden. So bekommt das Wasser hohe Schwefelanteile. Und die stinken!

Schädlich oder ungesund ist das Schwefelwasser auf aber auf keinen Fall. Manche Einheimische schreiben ihm sogar eine heilende Wirkung zu. Die Intensität des Geruches nimmt im Übrigen zu, je mehr Du Dich einem Vulkan näherst.

05

Entspannung, Gemütlichkeit und Ruhe

Für mich und viele andere Reisende war und Ist die Islandreise auch die Möglichkeit, weit entfernt von all seinen Problemen und Stress zur Ruhe zu kommen. Die einzigartige Gastfreundlichkeit der Isländer trägt positiv zur allgemeinen Ruhe bei. Häuser werden per App gemietet und vor Ort trifft man keine Menschen. Vieles wird im Vorfeld per Chat geregelt. Trotz der fehlenden Bezugsperson merkt man an der perfekt eingestellten Heizung, der gemütlichen Innenraumatmosphäre und einem super kuscheligen Bett, dass der Besucher wertgeschätzt wird.

Für mich und viele andere Reisende ist die Islandreise auch eine Möglichkeit, weit entfernt vom Alltagsstress zur Ruhe zu kommen.

Die ausgeprägte Gastfreundlichkeit der Isländer trägt dazu bei.

Häuser werden per App gemietet und vor Ort trifft man keine Menschen. Vieles wird im Vorfeld per Chat geregelt. Trotz der fehlenden Bezugsperson merkt man an der perfekt eingestellten Heizung, der gemütlichen Innenraum-Atmosphäre und einem super kuscheligen Bett, dass Besucher wertgeschätzt werden.

06

Polarlichter!

Eines der größten Phänomene auf Island sind Polarlichter.
Diese kannst du am Abend mit Glück über den ganzen Himmel verteilt entdecken. Auf https://sonnen-sturm.info/polarlichtvorhersage findest du aktuelle Vorhersagen, wann die Chance am größten ist, Polarlichter zu entdecken. Doch plane deine Urlaubszeit genau! Von Mai bis August scheint in Island die Mitternachtssonne. Aufgrund der hellen Nächten ist die Chance, Polarlichter zu sehen, in dieser Zeit sehr gering.

Eines der größten Phänomene auf Island sind Polarlichter. Am Abend kannst Du sie mit etwas Glück über den ganzen Himmel verteilt entdecken.

Auf https://sonnen-sturm.info/polarlichtvorhersage findest Duu aktuelle Vorhersagen, wann die Chance am größten ist, Polarlichter zu entdecken.

Doch plane deine Urlaubszeit genau! Von Mai bis August scheint in Island die Mitternachtssonne. Durch sie sind die Nächte in dieser Zeit hell. Die Chance, dann Polarlichter zu sehen, ist sehr gering.

07

Du willst ins Landesinnere?

Das Hochland und Straßen, die mit dem Kürzel „F“ ausgezeichnet sind, kannst du ohne ein Allrad Fahrzeug nicht befahren. Manche Routen wie die Sprengisandur Route sind sogar nur mit einem Jeep im Sommer nach der Schneeschmelze befahrbar. Warum ein Jeep? Innerhalb dieser Routen wirst du durch nicht überbrückte Flüsse fahren müssen.
Für Reisende, die das Hochland sehen wollen, sich aber keinen Jeep mieten möchten, gibt es auch spezielle Hochland-Bustouren.

Nicht ohne einen Jeep oder ein robustes Allrad-Fahrzeug!

Das Hochland und Straßen, die mit dem Kürzel „F“ ausgezeichnet sind, kannst Du ohne ein Allradfahrzeug nicht befahren. Manche Routen wie die Sprengisandur-Strecke sind im Sommer nach der Schneeschmelze nur mit einem Jeep befahrbar. Denn es geht auch durch Flüsse, wo Brücken fehlen.

Für Reisende, die das Hochland sehen wollen, sich aber keinen Jeep mieten möchten, gibt es auch spezielle Hochland-Bustouren.

08

Naturphänomen Geysir

Zwar ist es sehr unwahrscheinlich, In Island einen Vulkan-Ausbruch zu erleben, eine Eruption mit anzusehen ist jedoch möglich. In bestimmten Teilen Islands gibt es sogenannte Geysir-Felder. Was ist ein Geysir? Ein Geysir ist eine heiße Quelle, die in gewissen, teils unvorhersehbaren Abständen sein Wasser in einer riesigen Fontäne ausstößt. Wenn du schöne Fotomotive für deine Island-Reise suchst, dann sollte der Besuch bei einer der Geysir Felder definitiv in deinem Reiseplan vorhanden sein.

Zwar ist es sehr unwahrscheinlich, in Island einen Vulkan-Ausbruch zu erleben, eine Eruption mit anzusehen, ist jedoch möglich.

In bestimmten Teilen der Insel gibt es sogenannte Geysir-Felder. Ein Geysir ist eine heiße Quelle, die in gewissen, teils unvorhersehbaren Abständen ihr heißes Wasser in einer riesigen Fontäne ausstößt. Diese Eruption bringt in der Regel auch tolle Bildmotive.

Wenn Du also schöne Foto-Orte für deine Island-Reise suchst, dann sollte der Besuch bei einem der Geysirfelder definitiv in deinem Reiseplan stehen.

09

Lebensmittel sind verdammt teuer!

Vieles was man in Island kaufen kann, ist importiert. Island ist durch seine Vulkane eben nicht das Fruchtbarste Land. Besonders Fast Food oder generell frisch zubereitetes Essen schlägt auf dem Geldbeutel. Für einen Burger oder ein Sandwich wie bei Subway zahlt man umgerechnet zwischen zwölf und fünfzehn Euro. Am billigsten ist der Island Urlaub, wenn man die meiste Zeit selbst kocht oder auf lokal vorhandene Speisen wie Fisch zurückgreift.
Fast-Food Restaurants findet man in Island kaum. McDonalds hielt sich ganze 16 Jahre auf der Insel, musste 2010 die Insel jedoch aufgrund von zu geringen Einnahmen verlassen.

Vieles was man in Island kaufen kann, ist importiert; die Insel zählt mit ihrer vulkanischen Landschaft nicht gerade zu den fruchtbarsten Flecken auf der Erde. Landwirtschaft im großen Stil macht hier keinen Sinn, nur zur Eigenversorgung reichen die Erträge oft.

Besonders Fast Food oder generell frisch zubereitetes Essen schlägt auf dem Geldbeutel. Für einen Burger oder ein Sandwich zahlt man umgerechnet zwischen zwölf und fünfzehn Euro. Am billigsten ist der Island-Urlaub, wenn man die meiste Zeit selbst kocht oder auf lokale Speisen wie Fisch zurückgreift.

Fast-Food Restaurants findet man ohnehin in Island seltener als anderswo: McDonalds hielt sich ganze 16 Jahre auf der Insel, musste 2010 diese wegen geringer Einnahmen verlassen.

10

In heißen Quellen baden

Eine besondere Touristenattraktion in Island, die zahlreichen heißen Quellen. Dadurch dass Island viele Vulkane beherbergt, ist über die ganze Insel eine starke geothermische Aktivität zu messen. Wasserquellen werden durch die Vulkane erhitzt. Teils sogar lebensgefährlich heiß. Einfach mal eben anhalten und in irgendwelche Wasserlöcher springen ist also eher nicht ratsam. Dafür gibt es isländische Schwimmbäder. In diesen kannst du gegen eine Gebühr in angenehm warmen Quellen schwimmen und dabei die eiskalte Aussicht genießen. Auch ist es sehr erfrischend, eine kalte Brise in den Haaren zu spüren, während der restliche Körper in 35 Grad warmen Wasser schwimmt. Der Besuch eines solcher Schwimmbäder kostet zwischen

Eine besondere Erfahrung in Island ist der Besuch einer der heißen Quellen.

Durch die Vulkane ist über die ganze Insel hinweg eine starke geothermische Aktivität zu messen. Und heißes Wasser kommt an vielen verschiedenen Stellen aus dem Boden, nicht nur in Vulkannähe. Teils ist es sogar lebensgefährlich heiß; einfach mal eben anhalten und in irgendwelche Wasserlöcher springen ist also nicht ratsam.

Abhilfe schafft hier aber der Guide https://guidetoiceland.is/de/das-beste-von-island/5-beste-heisse-quellen-in-island mit dem Du die besten öffentlich zugänglichen und ungefährlichen Quellen, die teils als Schwimmbänder ausgebaut sind, findest.

In die kannst Du gegen eine Gebühr in angenehm warmen Quellen schwimmen und dabei die eiskalte Aussicht genießen. Auch ist es erfrischend, eine kalte Brise in den Haaren zu spüren, während der restliche Körper in 35 Grad warmen Wasser schwimmt.

Der Besuch eines solcher Schwimmbäder kostet zwischen 25 bis 45 Euro.

11

Was darf in einem skandinavischen Land nicht Fall fehlen?

Richtig, ein Ikea! Dieser liegt in der Nähe von Reykjavik und ist für viele in Island das Einrichtungsgeschäft schlechthin. Erfahre jetzt mehr über die Geschichte von Ikea in unserem Artikel (Svenja Keller Artikel einfügen).

Richtig, ein Ikea!

Dieser liegt in der Nähe von Reykjavik und ist für viele Isländer das Einrichtungsgeschäft schlechthin.

Erfahre jetzt mehr über die Geschichte von Ikea in unserem Artikel von Svenja Keller „75 Jahre Ikea„.

12

Doch kein heidnisches Land?

Zwar verbindet man mit Island Wikinger und damit natürlich auch die heidnische Religion rund um Odin und Thor, jedoch ist Island christlich geprägt. Laut aktuellen Erkenntnissen gehören ca. 75% der isländischen Bevölkerung dem evangelisch-lutherischen Christentum an. Die damit zugehörige Kirche trägt sogar den Namen „Isländische Staatskirche“. Allerdings steigt auch in Island die Zahl nicht-christlicher Glaubensgemeinschaften und anderer christlichen Konfessionen.

Zwar verbindet man mit Island Wikinger und damit natürlich auch die heidnische Religion rund um Odin und Thor, jedoch ist Island ein christlich geprägtes Land.

Laut aktuellen Erkenntnissen gehören ca. 75 Prozent der isländischen Bevölkerung dem evangelisch-lutherischen Christentum an. Die zugehörige Kirche trägt sogar den Namen „Isländische Staatskirche“.

Allerdings steigt in Island die Zahl nicht-christlicher Glaubensgemeinschaften und anderer christlichen Strömungen an.