NeuesAarhus

Hygge in Aarhus

Die glücklichsten Menschen leben laut den Weltglücksreports der letzten Jahre in Dänemark. Ihr Geheimnis soll Hygge sein. Für mein Projekt bin ich nach Aarhus geflogen und habe die Dänen gefragt: Was ist Hygge für dich? Und damit auch: Was macht dich glücklich?
6. Dezember 2018
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Der Audiopegel auf dem Display meiner Kamera schlägt aus. Bis hinein in die roten, nicht erwünschten Bereiche. Der Wind,  sein Rauschen ist allgegenwärtig – dringt nicht nur in das Mikrofon, sondern auch in jede durchlässige Stelle meines Mantels.  Übertönt alles. Kaum verstehe ich Hnnes Worte. „Hygge ist alles, was schön ist“.

Für mein Projekt hat es mich nach Aarhus verschlagen. Hier sollen die glücklichsten Menschen der Welt leben. Der dänische Autor Meik Wiking hat diesem Glücklichsein einen Namen gegeben: Hygge. Bei meinem Besuch in Aarhus habe ich die Dänen gefragt: Was bedeutet Hygge für sie?

Mein Fokus lag während den fünf Tagen vor allem darauf “hyggelige” Ecken in Aarhus zu finden und ein Gefühl für die Kultur der Dänen zu bekommen. Ich habe sehr schnell gemerkt, dass vor allem in der Vorweihnachtszeit Hygge ein großes Thema in Dänemark ist und es sich die Einheimischen sehr gemütlich machen. Die ganze Stadt ist mit Lichterketten ausgehängt, der Duft von frisch gebrannten Mandeln strömt durch die Straßen und überall finden sich gemütliche Hüttchen, die dazu einladen, den ein oder anderen Glöck (Glühwein) zu trinken.

“Hygge” kann bei falscher Betonung Prostituierte heißen

Während meiner Straßenumfrage bemerke ich, dass die Dänen ein sehr aufgeschlossenes Volk sind und entgegen meiner Erwartung das Thema Hygge sehr spannend finden. Ich bemerke jedoch auch bei dem Interview zwei junger Männer, dass Hygge bei falscher Betonung auch „Prostituierte“ heißen kann. Meine Frage „Was bedeutet Hygge für euch?“, löst bei den beiden erstmal ein zurückhaltendes Lachen aus. Das kann ich den beiden auch nicht verübeln, denn wer würde bei „Hey ihr beiden ich machen ein Projekt für die Uni, es geht darum was bedeuten Prostituierte für euch?“, nicht schmunzeln müssen. Das Missverständnis hat sich zum Glück nach mehreren Betonungsanläufen schnell geklärt und meine eigentliche Frage wurde von ihnen beantwortet.

Hnne

Hnne, 72

Foto von Anna Pauly

In meiner Zeit in Aarhus bin ich auf aufgeschlossene und begeisterungsfähige Menschen getroffen, die sich  bereitwillig von mir haben interviewen lassen, was mir meine Arbeit enorm erleichtert hat. Auch das „Hyggelige“ in Aarhus konnte ich wahrnehmen und hoffentlich festhalten.